BImSchG für das Repowering-Projekt Heerenweg erteilt

Für das Windpark-Repoweringprojekt Heerenweg wurde im September 2015 im Rahmen der Genehmigungsplanung der Bewilligungsbescheid nach Bundes-Immissionsschutzgesetz (BImSchG) durch den Landkreis Leer erteilt.

Die ENOVA Energieanlagen GmbH hat im Auftrag der Windpark Heerenweg GmbH den BImSchG-Antrag für das Projekt „Repowering Heerenweg“ (Bunde, Landkreis Leer) im Rahmen eines Dienstleitungsauftrages erstellt. Geplant werden 6 WEA-Standorte mit dem Hersteller SENVION. Im Rahmen der Genehmigungsplanung übernimmt ENOVA die Antragserstellung sowie die Schnittstellenkommunikation zwischen dem beteiligten Landkreis, den Gemeinden und Gutachtern. Weiterhin erfolgt die Koordinierung, Abstimmung mit Auftraggebern durch ENOVA ebenso wie die Teilnahme an sämtlichen Behördenterminen inklusive der Antragskonferenz.

Die Neuanlagen vom Typ 3,4M114 haben eine Nennleistung von 3,4 MW, einen Rotordurchmesser von 114 m und einer Nabenhöhe von rund 93 Metern. Sie ersetzen die neun Altanlagen vom Typ E-40 von Enercon mit einer Nennleistung von rund 500 kW. Mit dem Bau der Zuwegung und der Kranstellflächen wurde bereits begonnen.

Weiterhin ist ENOVA mit der Umsetzung der Netzanbindung des Windparks an das öffentliche Stromnetz beauftragt. Auf Grund der höheren Leistung des neuen Windparks ist weitere Nutzung der bisherigen Netzanbindung nicht möglich. Das ca. 11 km lange 30 kV-Erdkabelsystem schließt an dem neu zu erstellenden Umspannwerk (UW) an die 110-KV-Leitung der AVACON AG an. Im Rahmen eines Dienstleitungsvertrages übernimmt die ENOVA Energieanlagen GmbH hierfür unter anderem die Trassenplanung, die Verhandlung von Nutzungsverträgen mit Grundstückseigentümern und die Erwirkung von Genehmigungen. Zudem koordiniert ENOVA die Planungs- und Bauleistungen Dritter wie etwa die elektrotechnische Planung bis hin zur Kabelverlegung und Errichtung des Umspannwerkes.