ENOVA erhält den KulturKontakte Preis 2019

Preisverleihung des Kultur Kontakte Preis 2019
v.l. IHK Präsident Dr. Bernhard Brons, Staatssekretär Dr. Berend Lindner, Landschaftspräsident Rico Mecklenburg, Geschäftsführer Helmuth A. Brümmer

„Wirtschaft und Kultur im Dialog“ – der Leitsatz der Kultur-Kontakte trifft haargenau das kulturelle und gesellschaftliche Engagement der ENOVA Unternehmensgruppe im kleinen Ort Bunderhee nahe der deutsch-niederländischen Grenze.

Diplom-Physiker Helmuth Brümmer, gelernter Schiffbauer, ist ein Pionier der Windenergie. Er erkennt früh, dass Wind eine ganze Industriebranche beflügelt. In nur 30 Jahren wächst der Zwei-Mann-Betrieb ENOVA zu einem herausragenden mittelständischen Familienunternehmen mit 40 Mitarbeitern. ENOVA setzt 1996 mit dem ersten Windpark im Landkreis Leer ein Zeichen zur Energiewende.

„Mit unserem Sponsoring fördern wir neben Kultur und Architektur das Ehrenamt und schauen dabei nicht auf einen betriebswirtschaftlichen Mehrwert“ – so umschreibt Helmuth Brümmer das breit gefächerte Engagement. Es erstreckt sich über spektakuläre Leuchtturmprojekte wie das Abschlusskonzert der „Gezeitenkonzerte“ im eigenen „Polderhof“ bis zu Geld- und Sachspenden für Freiwillige Feuerwehren, Kindergärten, Schulen, Hospiz-Huus in Leer oder Jugendfreizeiten und andere.

Ostfriesische Baukultur zu erhalten ist eine Herzensangelegenheit. Viele historische Dorfbilder weichen kalt-modernen Zweckbauten. Helmuth Brümmer setzt dagegen unverdrossen andere Akzente, verknüpft dabei Hergebrachtes und aktuellen Gebrauchsnutzen – seien es das eigene Firmengebäude von 1887, Gulfhöfe und Bürgerhäuser, oder der Bahnhof Bunde von 1870. ENOVA pflanzt moderne Windmühlen in See und Landschaft, rettet aber auch alte Mühlen vor dem Ruin, die zum Bild Ostfrieslands gehören, so in Bunde, Jemgum oder Neermoor.

ENOVA streut sein Engagement, um möglichst vielen Gruppen Gutes zu tun. Darüber freuen sich der heimische TV Bunde, der Reit- und Fahrverein Rheiderland und der Behindertensport. Nicht zu vergessen das persönliche Steckenpferd, die Zucht von Friesenpferden, einem anerkannten europäischen Kulturgut.

Link: Preisträger 2019

KulturKontakte 

Die Initiative wurde 2001 von der damaligen Bezirksregierung in Lüneburg erstmals gestartet. 2004 feierte ein Preis Premiere, der besonderes Engagement der Wirtshaft für die Kultur würdigte. Später wurden die „KulturKontakte“ auf ganz Niedersachsen ausgeweitet und finden seitdem jährlich in anderen Kommunen statt. Zuletzt waren Lüneburg (2016), Goslar (2017) und Sulingen (2018) die Gastgeber.

KulturKontakte sine eine Gemeinschaftsinitiative des Landes Niedersachsen mit der Handwerkskammer Braunschweig-Lüneburg-Stade sowie den Industrie- und Handelskammern Stade und Lüneburg-Wolfsburg.

Weitere Informationen zum KulturKontakte Preis unter:
www.kulturkontakte.com