Rund 6.000 Windenergieanlagen mit einer Leistung von über 4 Gigawatt fallen am 01.01.2021 aus der garantierten EEG-Vergütung, weitere tausende Anlagen werden es ihnen in den Folgejahren gleichtun und damit die Betreiber dieser Anlagen vor eine hohe Unsicherheit stellen.

Die ENOVA Unternehmensgruppe greift auf die Expertise von über 30 Jahren im Bereich der Windenergie zurück und hat flexible Lösungen für einen langfristigen, wirtschaftlichen und auch sorgenfreien Weiterbetrieb von Windenergieanlagen ab dem 15. Betriebsjahr.

Neben dem einstigen Kerngeschäft, der Projektierung, hat ENOVA sich innerhalb der letzten Jahre neu in der Windbranche durch weitere Geschäftssparten mit dem Fokus auf Altanlagen aufgestellt.

ENOVA unterstützt die Betreiber umfassend bei einem möglichen Repowering der Altanlagen. Beginnend mit den ersten Planungsschritten bis über den Bau der neuen Anlage. Um das gewachsene Risiko einer Repoweringmaßnahme zu minimieren, bietet ENOVA nun mit dem neu gegründeten Verbundunternehmen ENOVA Value auch ein gemeinschaftliches Repowering durch einen anteiligen Ankauf des Altwindparks an.

Neben einem anteiligen Ankauf von Windparkanteilen bietet ENOVA Value auch die komplette Übernahme älterer Windparks an. Durch die langjährige Erfahrung im Projektgeschäft, bei der technischen Betriebsführung und der Wartung und Instandsetzung kann ENOVA die Wertschöpfung der Windparks optimieren um sie auch ohne EEG-Vergütung wirtschaftlich zu betreiben. Dadurch ist es der ENOVA Value möglich, sehr attraktive Kaufpreise für die Altanlagen zu zahlen.

Nicht jeder Windpark eignet sich für ein Repowering. Das Verbundunternehmen ENOVA Service wartet seit 2017 Enercon Anlagen durch vorausschauende und bedarfsgerechte Wartung und Instandsetzung. So sichert Enova Service einen zuverlässigen und rentablen Weiterbetrieb der Altanlagen und verhindert unvorhergesehene Schäden und Stillstände.

Weitere Informationen zur Ausrichtung ENOVAs auf die neuen Anforderungen der Windbranche finden sie hier.