Auftragsvergabe für Windpark Hillekopf

Bunderhee/Medebach: Der Entwicklungsauftrag für ein Windparkprojekt am Standort Hillekopf (Hochsauerland) wurde von den Landesforsten Nordrhein-Westfalen, Wald und Holz NRW, im Rahmen eines Ausschreibungsverfahrens vergeben. An der Ausschreibung nahmen bundesweit rund 20 Projektentwickler teil. Dieses Bieterverfahren konnte der ostfriesische Projektentwickler ENOVA für sich entscheiden.

Die ENOVA Unternehmensgruppe verfügt über langjährige Erfahrungen in der Projektierung und Durchführung von On- und Offshore-Windparks. Darüber hinaus wurde in den letzten Jahren die Expertise in der Projektierung von Windanlagen in Waldgebieten ausgebaut. Die Flächen für den Windpark Hillekopf liegen überwiegend im Staatswald von Wald und Holz NRW. Prognosen zeigen, dass die Gegend rund um den 805 m hohen Berg Hillekopf im nördlichen Teil des Rothaargebirges ein sehr guter Windstandort ist.

Wald und Holz NRW hat zum ersten Mal eine Waldfläche zur Verpachtung als Windenergiestandort ausgeschrieben. ENOVA freut sich auf die Zusammenarbeit mit den Forsten, der Kommune, den Stadtwerken sowie den Menschen in der Region, sagt der Geschäftsführer der Gruppe, Helmuth A. Brümmer.

Auf der Medebacher Windparkfläche nördlich der Ortschaft Küstelberg können nach aktuellem Planungsstand bis zu sechs Windenergieanlagen errichtet werden. Vor kurzem wurde mit den avifaunistischen Erfassungen (Vogelkunde) für die im Rahmen des Genehmigungsverfahrens erforderlichen Artenschutzgutachten begonnen.